Sunday, March 15, 2015

Psychoanalytische Analyse des Märchens „Rotkäppchen“

Psychoanalytische Analyse des Märchens „Rotkäppchen“

               Wir können viele Psychoanalytische Interpretationen über Rotkäppchen finden. Warum ist es so? Rotkäppchen hat viele deutliche Aspekte der Sexualität und der Psychoanalyse. Ein kleines Mädchen, das ein Opfer ist, und ein böser Wolf, der ein Angreifer ist, hören wie eine Vergewaltungsgeschichte. Nicht nur Bettelheim schrieb darüber, sondern auch Eliot Hazel und andere Literatur- und Germanistik-Studenten. Ich konnte auch eine kleine Analyse schreiben, aber fast am Ende werde ich das tun.
                Ich fand die Analyse des Eliots Hazels im Internet und der Artikel heißt „Rotkäppchen wollte den "bösen" Wolf – Psychoanalytischer Aspekt eines Märchens.“ Am Anfang schrieb er über die Version von Perrault auf Französisch, aber er schrieb über beide Versionen der Brüder Grimm und Perrault. Es gibt auch eine kurze Zusammenfassung der Rotkäppchen Geschichte. Er schrieb über dem Lustprinzip und dem Realitätsprinzip. Das Lustprinzip hat etwas mit dem Es zu tun, aber es geht über Lust des Individualen und das Realitätsprinzip hat etwas mit dem Überich zu tun. Er meint, dass Rotkäppchen, als sie den Wolf anhörte, was sie will, machte. Das Realitätsprinzip wird sein, was die Mutter zu ihr sagte, „Bleib auf dem Weg.“  Die Rotkappe stellte Adoleszenz dar und in Adoleszenz wird ein Mädchen dem Lustprinzip folgen. Es wird nicht dem Realitätsprinzip folgen, aber es weiß, dass es soll. Das Mädchen schickt den Wolf zu der Großmutter, weil sie das Realitätsprinzip versuchte, aber sie muss den Wolf sehen. Ihre Fragen stellen Reife des Vaters dar, aber der Reifeprozess wird in dem zweiten Teile der Geschichte dargestellt. Er schrieb viel über die Sexualität, aber ich möchte mehr über die drei Teile der Persönlichkeit schreiben.
               Das Es ist vielleicht wie der Wolf. Er möchte das Mädchen essen, was etwas „essen“ bedeutet. Essen ist einfach und tierisch wie das es. Die Mutter ist wie das Überich und später ist wie der Jäger. Das Mädchen ist wie das Ego. Aber es ist richtig, dass am Ende der Wolf tot ist und das Es ist niemals tot. Der Wolf kann wie eine Lust sein und wenn eins tot ist, kommt noch eins (oder mehr). Ich möchte eine Jungianer Analyse lesen, weil ich glaube, der Wolf der Schatten sein kann.
              In dieser Geschichte sind die Erlebnisse sehr wichtig, aber in Dornröschen ist der Schlaf wichtig. Ich glaube, dass diese Gegensätzlichkeit wichtig zu merken ist.  Diese ist wie zwei Methoden anzuwenden. Manche Eltern möchten ihre Kinder beschützen und manche Eltern möchten, dass ihre Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen. Meisten Eltern betreuen mit beiden Aspekten und möchten mit Beschützen, dass ihre Kinder lernen. Rotkäppchen lernte von ihrem ersten Erlebnis, was im zweiten Teil dargestellt wurde.

              Rotkäppchen ist eine deutliche Geschichte über den Reifeprozess, aber es kann immer unterschiedliche Interpretationen haben. Die Moral des Rotkäppchens ist, dass wir von unseren Erlebnissen lernen müssen. Es gibt Leute in dieser Welt wie der Wolf und wir müssen uns beschützen und lernen. Ich glaube auch, dass viele Mädchen an einen Wolf in ihrem Leben denken, aber wir haben etwas von ihm gelernt. 

Ein Film: https://www.youtube.com/watch?v=MSXAV87imCw 

Bibliografie

Hazel, Eliot Lee. "Rotkäppchen Wollte Den "bösen" Wolf – Psychoanalytischer Aspekt Eines
                Märchens | Funkjunge." Funkjunge. N.p., n.d. Web. 03 Mar. 2015.
Schumann, Willy, Jacob Grimm, and Wilhelm Grimm. Grimms Märchen = Grimm's Fairy Tales.
                Boston: Suhrkamp/Insel Boston, 1982. Print.

No comments:

Post a Comment